Donnerstag, 19. November 2020

"Ankommen in Deutschland" Lesung und Gespräch zu drei Zeitebenen

Bundesweit

Details

Ankommen, neu sein – das ist nie einfach. Vertrieben aus der alten Heimat, geflüchtet in ein anderes Land oder nicht weggegangen, und doch alles anders?

Mit diesen Fragen und vielen darüber hinaus haben sich drei Autoren beschäftigt und sie literarisch verarbeitet. Obwohl die Zeitebenen um 1945, 1989 und 2015 sehr weit auseinander liegen, teilen die Autoren manche Erfahrung.

Reinhard Bernhof, geboren 1940 in Breslau, liest aus seinem Buch „Fluchtkind“ (Edition Erata. Leipziger Literaturverlag, 2006)

Roman Israel, geboren 1979 in Löbau, liest aus seinem Buch „Flugobst“ (Luftschachtverlag Wien 2017)

Yamen Hussein, geboren 1984 in Homs, liest aus seinem Gedichtband „Salam Yamen – Lieber Said“ (Peter Kirchheim Verlag 2018)

Im Anschluss an die Lesung wollen wir gemeinsam ins Gespräch kommen. Die Gesprächsrunde wird moderiert von Anna Kaleri (Autorin und Mitbegründerin von Lauter Leise e.V.)

Ein Projekt von Lauter Leise e.V. Kunst und Demokratie in Sachsen in Kooperation mit dem Netzwerk für demokratische Kultur in Wurzen, gefördert vom Literarischen Colloquium Berlin, der Rosa Luxemburg Stiftung sowie Partnerschaften für Demokratie Landkreis Leipziger Land.

 

Ankommen in Deutschland- Lesung zu drei Zeitebenen
Lauter Leise e.V.
A
Anna Kaleri
Organisator*in
Bislang stehen keine detaillierten Profilinfos zur Verfügung.
Do, 19. November 2020
19:00  – 20:30
Online-Angebot
Zugangsdaten nur für Teilnehmende sichtbar

Vielfalt/ Diversity gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit Islam-/ Muslimfeindlichkeit