demokratie-plattform logo
Registrieren
oder Anmelden

Donnerstag, 21. September 2023

Begegnungen mit Martin Buber

Bundesweit

Details

Begegnungen mit Martin Buber

Ein Gespräch mit Rabbiner Andreas Nachama und Eva-Maria Thimme

Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung bei der Katholischen Akademie in Berlin unter: https://www.katholische-akademie-berlin.de/veranstaltung/begegnungen-mit-martin-buber/

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ – diesen vielzitierten Satz prägte der Denker und politische Verfechter des Dialogs Martin Buber (1878 – 1965). Gemeinsam mit Franz Rosenzweig, mit dem er die Hebräische Bibel übersetzte, zählt er zu den wichtigsten deutsch-jüdischen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Vor 100 Jahren erschien die Schrift „Ich und Du“, in der er über den Dialog als grundlegendes menschliches Prinzip reflektierte. Mit seinen Überlegungen zu Judentum und Christentum sowie den Möglichkeiten und Herausforderungen des interreligiösen Gesprächs gehen von Buber bis heute zentrale Impulse für den christlich-jüdischen Dialog aus.

Der renommierte US-amerikanische Historiker Paul Mendes-Flohr ist Experte für jüdisches Denken im 19. und 20. Jahrhundert, Mitherausgeber der Martin Buber Werkausgabe und legte 2019 seine vielfach gelobte Biografie über Buber vor. Diese erschien 2022 auf Deutsch als „Martin Buber. Ein Leben im Dialog“ im Jüdischen Verlag im Suhrkamp Verlag, den Buber 1901 mitinitiierte. Die behutsame Übersetzung aus dem Englischen besorgte Eva-Maria Thimme, die schon Werke von Amos Oz, Moshe Idel, Menachem Klein und Chaim Cohn ins Deutsche übertrug.

An dem Abend sprechen wir mit Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, dem Jüdischen Präsidenten des Deutschen Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, und der Übersetzerin Eva-Maria Thimme über ihren persönlichen Zugang zu Martin Buber und darüber, wie dessen Denken sie prägte und was sein Werk für den gegenwärtigen interreligiösen Dialog bedeutet.

Eine gemeinsame Veranstaltung von:

▪ Deutscher Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit

▪ Katholische Akademie in Berlin

▪ Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Berlin

▪ Jüdischer Verlag im Suhrkamp Verlag

Foto: Cover von Paul Mendes-Flohr, Martin Buber. Ein Leben im Dialog. Aus dem Englischen von Eva-Maria Thimme, Berlin 2022 © Jüdischer Verlag im Verlag Suhrkamp

Deutscher Koordinierungsrat (DKR)
Deutscher Koordinierungsrat (DKR)
Generalsekretärin Ilona Klemens
Organisator*in
Jhg. 1965, Studium der Evang. Theologie in Mainz, Bonn u. München. Master of Theology (Th.M.) in Religions-und Missionswissenschaft an der Lutheran School of Theology, Chicago USA (1992/93). Weitere Studienaufenthalte in Israel (1989) und Libanon (2005). 1995 bis 1998 Gemeinwesen – und Anti-Rassismusarbeit in Südafrika. 5 Jahre Gemeindepfarrerin in Frankfurt, dann von 2003 bis 2016 Pfarrerin für Interreligiösen Dialog in Frankfurt, im Rahmen dieser Tätigkeit u.a. Initiatorin und Geschäftsführerin des Frankfurter Rates der Religionen sowie Evang. Vorsitzende der dortigen GCJZ, Vorstandsmitglied der Bildungsstätte Anne Frank (bis heute). 2016 bis 2019 Hochschulpfarrerin an der Evang. Studierendengemeinde (ESG) in Mainz. Seit 1.12.2019 Generalsekretärin des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und Geschäftsführerin der Buber-Rosenzweig Stiftung.
Do, 21. September 2023
19:00  – 21:00
Online-Angebot
Zugangsdaten nur für Teilnehmende sichtbar

Demokratieförderung Vielfalt/ Diversity Antisemitismus