demokratie-plattform logo
Registrieren
oder Anmelden

Dienstag, 9. Februar 2021

NETTZ-Förderprogramm: Projektideen gegen Hassrede gesucht

Bundesweit

Details

Gemeinnützige Organisation auf der Suche nach Fördermitteln für ihre Projektideen gegen Hassrede, Desinformation und für eine konstruktive Diskussionskultur im Netz können sich jetzt im NETTZ-Förderprogramm um bis zu 13.000 Euro bewerben.

Auf einen Blick

  • Themen: Anti-Hassrede, Anti-Desinformation, für konstruktive Diskussionskultur, technische Lösungen in diesen Bereichen
  • Ende der Bewerbungsfrist: 14.02.2021
  • Verkündung der Entscheidung für zehn Finalist:innen: 02.03.2021
  • Auswahl der drei Gewinner:innen-Projekte: 18.03.2021
  • maximale Fördersumme: 13.000 Euro pro Projekt
  • Gewinner:innen-Projekte erhalten Coachings, beteiligen sich an Evaluierung ihrer Projekte und berichten während der Umsetzung in je zwei Blogartikeln
  • spätestens am 30.04.2022 sind die Projekte final umgesetzt (gerne auch früher)
  • die Gemeinnützigkeitsbescheinigung muss spätestens bei Antragstellung vorliegen
  • ausdrücklich erwünscht sind Projekte, die Diversität ausdrücken oder darauf ausgerichtet sind

Jury
Die Vorauswahl der Projekte trifft eine Jury. Die finale Förderentscheidung fällt community-basiert durch ein Community-Voting. Die zehn vorausgewählten Projekte haben die Möglichkeit, ihre Projektideen einem Publikum (v.a. zivilgesellschaftliche Initiativen aus der NETTZ-Community) zu pitchen. Die Community entscheidet so über die Gewinner:innenprojekte. Die Entscheidung findet im Frühjahr 2021 in Form eines digitalen Formats statt (voraussichtlich am 18.03.2021).

Weitere Informationen und Bewerbung unter diesem Link.

Das NETTZ
betterplace lab
H
Hanna Gleiß
Organisator*in
Bislang stehen keine detaillierten Profilinfos zur Verfügung.
Di, 9. Februar 2021
12:00
bis
So, 14. Februar 2021
23:59
Online-Angebot
Zugangsdaten nur für Teilnehmende sichtbar

Demokratieförderung Vielfalt/ Diversity Antidiskriminierung Extremismus-/ Radikalisierungsprävention Rechtsextremismus gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit digitale Zivilgesellschaft/ Netzkultur