demokratie-plattform logo
Registrieren
oder Anmelden

Dienstag, 9. November 2021

Podcast des DKR – Folge 10: Erinnern für die Zukunft

Bundesweit

Details

Ein Podcast des DKR zur Plakatkampagne #beziehungsweise: jüdisch und christlich – näher als du denkst der Evangelischen und Katholischen Kirche im Jahr 2021 anlässlich des Festjahres 1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland.

Folge 10: Erinnern für die Zukunft: Sachor beziehungsweise 9. November

Die biblische Aufforderung „Sachor“ bedeutet „erinnere dich“. Am 9. November gedenken Christinnen und Christen der Pogrome von 1938, Jüdinnen und Juden gedenken am Jom HaSchoah der Ermordeten. Wir brauchen die Erinnerung an das Unrecht, um Zukunft zu gestalten – ohne Antisemitismus. Geh denken!

Moderation: Pfarrerin Ilona Klemens, Generalsekretärin DKR
Sprecher: Alon Meyer, Präsident von MAKKABI Deutschland e.V.

Alon Meyer ist seit 2013 Präsident von MAKKABI Deutschland e.V. Gemeinsam mit Peter Fischer, Präsident der Eintracht Frankfurt, wird MAKKABI mit der Buber-Rosenzweig Medaille 2022 ausgezeichnet. Der Deutsche Koordinierungsrat ehrt damit den Einsatz von Peter Fischer und MAKKABI gegen Antisemitismus und für ein respektvolles Miteinander im Sport sowie in der Gesellschaft. Beide verstehen Sport als wichtigen Ort der Begegnung und Wertevermittlung. Das schließt das Erinnern an das Menschheitsverbrechen der Schoa mit ein.

Die Schoa berührte Alon Meyer in zweifacher Weise. In seinem Beitrag erzählt er, wie sein Großvater versuchte, seine Brüder davon zu überzeugen, mit ihm nach Palästina auszuwandern. Alon Meyer schildert außerdem, wie sein Vater 1958 nach Deutschland zurückkehrte, als großer Fußballfan und Visionär den jüdischen Sport unterstützte und schließlich MAKKABI Frankfurt gründete. Sowohl die Lebensgeschichte seines Großvaters als auch die seines Vaters, haben das Denken und Handeln von Alon Meyer bis heute stark geprägt.

Deutscher Koordinierungsrat (DKR)
Deutscher Koordinierungsrat (DKR)
Generalsekretärin Ilona Klemens
Organisator*in
Jhg. 1965, Studium der Evang. Theologie in Mainz, Bonn u. München. Master of Theology (Th.M.) in Religions-und Missionswissenschaft an der Lutheran School of Theology, Chicago USA (1992/93). Weitere Studienaufenthalte in Israel (1989) und Libanon (2005). 1995 bis 1998 Gemeinwesen – und Anti-Rassismusarbeit in Südafrika. 5 Jahre Gemeindepfarrerin in Frankfurt, dann von 2003 bis 2016 Pfarrerin für Interreligiösen Dialog in Frankfurt, im Rahmen dieser Tätigkeit u.a. Initiatorin und Geschäftsführerin des Frankfurter Rates der Religionen sowie Evang. Vorsitzende der dortigen GCJZ, Vorstandsmitglied der Bildungsstätte Anne Frank (bis heute). 2016 bis 2019 Hochschulpfarrerin an der Evang. Studierendengemeinde (ESG) in Mainz. Seit 1.12.2019 Generalsekretärin des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und Geschäftsführerin der Buber-Rosenzweig Stiftung.
Di, 9. November 2021
0:00
bis
Mi, 1. Juni 2022
12:00
Online-Angebot
Zugangsdaten nur für Teilnehmende sichtbar

Demokratieförderung Rechtsextremismus Antisemitismus