demokratie-plattform logo
Registrieren
oder Anmelden

Montag, 4. April 2022

MEDIENWERKSTATT - Videos, Podcasts & digitale Medien in der politischen Bildung

Nordrhein-Westfalen

Details

Medienwerkstatt vom Partnerprojekt expo - nrw.dok

Videos, Podcasts & digitale Medien:Potenziale für die politische Bildung & Nutzung in der Extremismusprävention

Der Trend ist eindeutig: Podcasts und Videos im Internet werden vielfach dazu genutzt, um Kunst oder politische Botschaften zu verbreiten und um effektiv Werbung für das eigene Anliegen zu betreiben. Einfach abrufbar werden sie täglich von Millionen von Menschen privat und beruflich konsumiert. Digitale Medien nehmen zusätzlich auch eine wichtige Rolle in der Vermittlung von Wissen und politischenInhalten ein. Sie bieten darüber hinaus auch eine Möglichkeit, Zielgruppen zu erreichen, die durch klassische (Print-) Medien mitunter nur schwer zu adressieren sind. 

Insbesondere Videos werden jedoch häufig von extremistischen Gruppierungen genutzt, um Anhängerschaft zu rekrutieren und antidemokratische Ideologien zu propagieren. Seit einigen Jahren sind aber auch Organisationen und Ini-tiativen aus der politische Bildung und Extremismusprävention in diesem Bereich aktiv und setzen zunehmend Videos und Podcasts für ihre Arbeit ein. Hierbei ergeben sich zahlreiche Potenziale und Herausforderungen, die die Medienwerkstatt aufgreift, um für eigene Produktionen die gewünschten Resultate zu erzielen. Übergeordnetes Ziel der Veranstaltung ist somit die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten, wie Akteur*innen der Bildungsarbeit, Audio- und Videoformate erstellen und für ihre Arbeit nutzen können.

Zielgruppe

Die Medienwerkstatt richtet sich an Fachkräfte aus Bereichen der politischen Bildung sowie der Radikalisierungs- und Extremismusprävention. Angesprochen sind Mitarbeitende aus der Praxis, die mediale Erzeugnisse bereits in ihre Arbeit integriert haben oder in Zukunft integrieren möchten.

Aufbau & Ziele

Die Medienwerkstatt besteht aus drei Modulen, die ein grundlegendes Verständnis für den Einsatz digitaler Formate in der politischen Bildung und Extremismusprävention vermitteln und praktische Impulse für die Herstellung eigener Audio- und Videoformate geben. Durch eine Mischung aus Inputs, Erfahrungsberichten, Diskussionen und praktischen Übungen wird der Arbeitsprozess von der Ideenfindung über Recherche und Konzeptverschriftlichung bis hin zur Erstellung und Verbreitung medialer Erzeugnisse vertieft und eingeübt.

Modul 1: Montag, 04.04.2022 / 9-17Uhr
Trends & Potenziale digitaler Medien aus wissenschaftlicher Perspektive //
Praxisbericht aus dem Bereich des religiös begründeten Extremismus
Dr. Josephine B. Schmitt (CAIS NRW) // Charlotte Leikert (BAG RelEx)

Modul 2: Dienstag, 05.04.2022 / 9-17Uhr
Journalistische Standards & Interviewtechniken // politische Bildung in Podcasts
Einblicke aus der Praxis
Alexander Brauer (WDR/Radio Bremen) // Hatice Kahraman (Salon5/CORRECTIV)

Modul 3: Mittwoch, 06.04.2022 / 9-17Uhr
Filme aus medienpädagogischer Perspektive // Erstellung & Verbreitung von Videos
Andreas von Hören (Medienprojekt Wuppertal) // tba.

Anmeldung & Organisation

Die Anzahl der Teilnehmenden auf 12 Personen begrenzt. Wir bemühen uns um eine möglichst diverse Zusammensetzung der Gruppe. Anmeldeschluss ist der 14. März 2022. (Rückmeldung am 15.03.2022)

Mail: expo@bildungsnetz-nrw.de

Die Veranstaltung wird organisiert vom Projekt „expo-nrw.dok“. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ansprechperson für inhaltliche und organisatorische Fragen: 

Markus Lüke (lueke@ifak-bochum.de, 01522 2662159) www.ex-position.de

ExPO - Extremismus Prävention Online
IFAK e.V.
F
Frederieke Huwald
Organisator*in
Bislang stehen keine detaillierten Profilinfos zur Verfügung.
Mo, 4. April 2022
9:00
bis
Mi, 6. April 2022
17:00
Online-Angebot
Zugangsdaten nur für Teilnehmende sichtbar

Demokratieförderung digitale Zivilgesellschaft/ Netzkultur