demokratie-plattform logo
Registrieren
oder Anmelden

Donnerstag, 25. Februar 2021

Zeitzeuginnengespräch mit Erika Rosenberg - Freundin der Familie Schindler

Bundesweit

Details

Am 25.02. laden wir euch ab 19:00 Uhr herzlich zu unserem digitalen Zeitzeuginnengespräch mit Erika Rosenberg zum Thema Schindlers Liste ein. Prof. Rosenberg, Zeitzeugin der zweiten Generation berichtet über das Leben und Wirken von Emilie und Oskar Schindler, die ihre Kraft, ihr Leben und ihr gesamtes Vermögen dafür eingesetzt haben 1.200 Jüdinnen und Juden vor der Deportation zu retten. Erika Rosenberg, selbst Tochter von jüdischen Holocaust-Überlebenden, klärt über die persönliche Geschichte der zivilcouragierten und mutigen Schindlers und die Geschichte des Nationalsozialismus auf. Sie tritt damit gegen das Vergessen unbesungener Held*innen ein.


Was? Zeitzeuginnengespräch mit Erika Rosenberg zum Thema Schindlers Liste

Für wen? Lehrkräfte, Schüler*innen und alle, die darüber hinaus interessiert sind

Wo? Online per Zoom: https://us02web.zoom.us/j/85883945905

Mit wem? Prof. Erika Rosenberg, Freundin von Emilie Schindler. Beide lernten sich 1990 in Buenos Aires kennen. Erika Rosenberg verfasste daraufhin mehrere Biographien über das beeindruckende Ehepaar Schindler und recherchierte über deren Helfer*innen und Gegner*innen. Sie wurde Erbin der Geschichte der Schindlers und deren Nachlassverwalterin und begleitete Emilie bis zu ihrem Tod am 5.Oktober 2001.

Erika Rosenberg wurde am 24. Juni 1951 in Buenos Aires geboren. Sie ist die Tochter von nach Argentinien geflohenen jüdischen Holocaust-Überlebenden. Sie ist Schriftstellerin, Journalistin, Historikerin und Dozentin im Auswärtigen Amt Buenos Aires. Sie recherchiert über das Leben und Wirken stiller Held*innen und starker Frauen des 20. Jahrhunderts. Prof. Rosenberg wurde mit dem Bundesverdienstkreuz und Austrian Holocaust Award ausgezeichnet

Aktion Zivilcourage e. V.
Aktion Zivilcourage e. V.
J
Julia Schindler
Organisator*in
Bislang stehen keine detaillierten Profilinfos zur Verfügung.
Do, 25. Februar 2021
19:00  – 21:00
Online-Angebot
Zugangsdaten nur für Teilnehmende sichtbar

Demokratieförderung Antisemitismus Bildungsangebote für Jugendliche